23.02.2021 08:53 Uhr
Spieltag 1 beendet

15 Vereine mit mehr als 50 Spielern am Start

von FLVW-Redaktion

Turniere FIFA 21 PS4
Foto: FLVW
Foto: FLVW
Für die Vereine im Westmünsterland rollt der ball wieder - wenn auch nur auf dem virtuellen Spielfeld

Der Westmünsterland-Cup powered by Sparkasse Westmünsterland wird gemeinsam vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW), dem FLVW-Kreis Ahaus-Coesfeld, dem KSB Coesfeld, dem KSB Borken und der Sparkasse Westmünsterland als FIFA21-Turnier für Vereine aus dem Westmünsterland angeboten. „Das Turnier schafft ein nachhaltiges Angebot zur Belebung des Vereinslebens in dieser schweren Zeit. Zusammen mit den Vereinen wollen wir den nächsten Schritt in Richtung Zukunft gehen,“ sagte Pierre Nobbe, FLVW-Assistent für Vereinsentwicklung.

Endlich gibt es wieder Fußball in den Vereinen des Westmünsterlandes - aufgrund der aktuellen Lage natürlich an der Konsole. Am Samstag, den 20.02.21, startete die erste Ausgabe des Westmünsterland-Cups powered by Sparkasse Westmünsterland. 15 Vereine aus dem Westmünsterland mit über 50 Spielern gingen an den Start, um sich den Titel des FIFA21-Wettbewerbes zu sichern. Gespielt wurde zunächst eine Gruppenphase, die Endplatzierungen bestimmen hierbei die Gruppeneinteilung für das Finale am kommenden Samstag 27.02.21. Für die Siegergruppe konnten sich der TSV Ahaus, Grün-Weiß Nottuln, FC Ottenstein 1920 und die DJK-VfL Billerbeck 1912 qualifizieren. Ahaus setzte sich mit drei teilweise deutlichen Siegen gegen den SV Vorwärts Hiddingsel, die DJK SF Dülmen und die DJK Adler Buldern durch. In der zweiten Gruppe kam es am letzten Spieltag der Vorrunde zum Spitzenspiel zwischen Grün-Weiß Nottuln und Vorwärts Epe. Mit einem deutlichen 10:1 Sieg konnte sich Nottuln schließlich für die Finalgruppe qualifizieren und darf sich durchaus Hoffnungen auf den Turniersieg machen. Mit einem Sieg und einem Unterschied konnte sich auch der FC Ottenstein aus der 3er-Gruppe für die Finalgruppe qualifizieren. Diese wird nach drei Siegen aus drei Spielen von der DJK-VfL Billerbeck komplettiert.

Als Zusatzangebot zu dem Westmünsterland-Cup bietet der KSB Coesfeld Eltern und Vereinen Online-Seminare rund um das Thema E-Sport an. “Neben dem sportlichen Ehrgeiz liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Thema Jugendschutz und verantwortungsbewussten Computerspielen. Denn nicht jeder Modus in digitalen Spielen ist so harmlos wie das sportliche Geschehen auf dem Bildschirm. Mechanismen, die lange Spielzeiten fördern, Suchtgefahren erhöhen oder so genanntes Pseudoglücksspiel beinhalten, mit dem digitale Vorteile gegen echtes Geld erworben werden können, werden im Westmünsterland-Cup ausdrücklich nicht genutzt. Um die Vereine für einen langfristigen und verantwortungsbewussten Umgang mit E-Sport fit zu machen und auch Eltern über das beliebte Hobby aufzuklären, bieten wir diese beiden Seminare rund um das Turnier an“, beschreibt Jens Wortmann vom KSB Coesfeld den nachhaltigen Gedanken des Turierangebotes.

Alle Informationen zum Finalspieltag sowie Links zu den Twitch-Streams der Teilnehmer gibt es unter www.flvw-esports.de/wml-cup sowie den Social-Media-Kanälen des KSB Coesfeld und FLVWESPORTS.