21.04.2020 16:40 Uhr
Bundesliga Home Challenge

Dortmund geht im virtuellen Revierderby mit 0:8 unter

von Alexander Maier

FIFA 20 PS4
Foto: DFL
Foto: DFL
Am vierten Spieltag der Bundesliga Home Challenge deklassierte Nassim Boujellab (FC Schalke 04) Borussia Dortmund in Person von Achraf Hakimi mit 8:0 – zwei weitere Derbys standen auf dem Programm.

Im Rahmen der Bundesliga Home Challenge treten 29 Vereine der 1. und 2. Bundesliga sowie ein Schiedsrichter-Team jedes Wochenende an der PlayStation 4 gegeneinander an – die Vereine müssen dabei mindestens einen Lizenzspieler nominieren. Der vergangene Spieltag stand unter dem Motto "Derby-Time", entsprechend trafen auch die westfälischen Teams aufeinander – der FC Schalke 04 gegen Borussia Dortmund, der SC Paderborn gegen den DSC Arminia Bielefeld, der VfL Bochum hingegen traf auf die Rheinländer von Bayer 04 Leverkusen. Für einen Paukenschlag sorgte am Samstag der Schalker Boujellab: Nachdem sich die beiden eSportler Tim 'Tim Latka' Schwartmann (S04) und Eldin Todorovac (BVB) mit einem torlosen Remis trennten, bezwang der Mittelfeldspieler seinen Gegner Achraf Hakimi glatt mit 8:0 – vier Tore schoss er mit seinem In-Game-Alter Ego. Boujellab steht damit in der Home Challenge bei einer Bilanz von 4:0 und konnte sich nebenbei als erster virtueller Revierderby-Sieger küren.

Weitaus spannender verliefen die Partien des Ostwestfalen-Derbys: Bielefeld-Profi Keanu Staude musste gegen den Paderborner FIFA-Stadtmeister Lucas Fiedler ran – und sorgte für eine faustdicke Überraschung. Staude überzeugte am Controller und ging zwischenzeitlich gar mit 4:1 in Führung. Der sichtlich frustrierte Fiedler konnte gegen Ende der Partie noch zwei Tore erzielen und so die Schmach zumindest in Grenzen halten. Flügelstürmer Marlon Ritter (SCP) sollte das Ergebnis anschließend gegen den Arminen Amos Pieper wieder geradebiegen – was ihm auch einigermaßen gelang. In einer spannenden Partie setzte sich Ritter am Ende mit 3:2 durch und sicherte so zumindest das 6:6-Remis in der Gesamtwertung.

Bapoh macht gegen die "Werkself" den Unterschied

Die Bochumer Ulrich Bapoh und Jan-Luca 'Bassinho' Bass trafen in ihrer Partie auf Adrian Stanilewicz und Kai 'deto' Wollin von Bayer 04 Leverkusen. Das Prestigeduell der beiden eSportler gestaltete sich äußerst ausgeglichen und endete folgerichtig mit einem 2:2-Unentschieden. Das entscheidende Tor der Serie schoss Bapoh im Spiel der Lizenzspieler in der 18. Spielminute mit dem In-Game-Alias seines Teamkollegen Simon Zoller – Stanilewicz konnte der frühen Führung nichts mehr entgegensetzen.