25.05.2020 15:08 Uhr
S04-profis enttäuschen

eEURO 2020: Die deutsche Auswahl scheitert in der Gruppenphase

von Alexander Maier

Turniere eFootball PES 2020 PS4
Foto: DFB
Foto: DFB
Vier Spieler vom FC Schalke 04 sind am Samstag als eNationalmannschaft bei der UEFA eEURO 2020 angetreten – nach Niederlagen gegen Spanien und Rumänien endete die Reise für den Mitfavoriten prompt nach der Gruppenphase.

Dabei ging die DFB-Auswahl mit hohen Erwartungen in den internationalen Vergleich, die eNationalmannschaft hatte die Qualifikation mit einer Bilanz von 10:0 Siegen ohne Punktverlust überstanden. Entsprechend motiviert starteten die vier Schalker Mike 'EL_Matador' Linden, Pejam 'Payamjoon69' Zeinali, Mehrab 'MeroMen' Esmailian und Matthias 'GoooL' Winkler in das Turnier und konnten in der ersten Partie gegen Bosnien und Herzegowina überzeugen: 'Payamjoon69' sowie 'EL_Matador' fertigten die Südosteuropäer mit 5:1 ab und bescherten ihrer Mannschaft zwei Matchbälle für den Einzug ins Viertelfinale. Doch Spanien und Rumänien sollten sich als Endstation für die deutsche (und westfälische) Auswahl entpuppen.

Zunächst gab 'GoooL' bekannt, nicht in das Turniergeschehen eingreifen zu wollen. "Mike, Pejam und Mehrab sind zurzeit in diesem Modus einfach besser als ich. Auf meinen Einsatz zu bestehen, wäre falscher Ehrgeiz, dafür bin ich zu alt und zu erfahren", begründete Winkler seine mannschaftsdienliche Entscheidung – er fungierte als Trainer im Hintergrund. Somit traten 'MeroMen' und 'EL_Matador' die beiden Einzelpartien gegen Spanien an. Die 1:3-Niederlage von Esmailian konnte 'EL_Matador' mit seinem 1:1 nicht korrigieren, wodurch das DFB-Team in eine Entscheidungsrunde gegen Rumänien gehen musste.

Golden Goal besiegelt das frühe Aus

Die eNationalmannschaft stellte dasselbe Duo wie gegen Spanien, trotz einer starken Leistung musste 'MeroMen' erneut eine Niederlage (1:2) hinnehmen. Auch 'EL_Matador' geriet früh in Rückstand, kämpfte sich jedoch zurück und gewann letztlich mit 2:1. Somit musste die Entscheidung in der Verlängerung fallen – den Rumänen gelang mit dem ersten Angriff nach Wiederanpfiff das Golden Goal zum 4:3-Gesamtsieg. "Einer der bittersten Tage, die ich bis heute in PES erleben durfte. Noch immer sitzt der Schmerz tief. Wir haben sehr hart trainiert, doch es sollte einfach nicht sein", kommentierte 'MeroMen' anschließend via Twitter. Den ersten eEURO-Titel sicherte sich tags darauf Italien im Best-of-5-Finale mit 3:1 gegen Serbien.

Foto: DFB