02.07.2021 12:24 Uhr
Zukunft ungewiss

eFootball.Pro: Schalke mit neuer Spielphilosophie zu Platz drei

von Patrick Wichmann

PS4
Foto: FC Schalke 04
Foto: FC Schalke 04
Mit Platz drei hat der FC Schalke 04 eine erfolgreiche Saison in der eFootball.Pro hingelegt, auch der FC Bayern München wurde in den Schatten gestellt.

Sogar vom Titel hatte der FC Schalke 04 in der abgelaufenen Saison der eFootball.Pro träumen dürfen: Bis ins Halbfinale der Playoffs stießen die Königsblauen vor, mussten sich dort aber Juventus Turin beugen. Nach dem 2:3, 2:1 und 1:2 war Schluss, die Moral des Teams war dadurch allerdings nicht gebrochen. Im Spiel um Platz drei feierten die Schalker noch mal einen Sieg und sicherten sich durch das 2:1 gegen die AS Rom nicht nur Bronze, sondern zugleich 47.000 Euro Preisgeld. Der Titel im 3vs3 in eFootball PES 2021 ging schließlich auch an Juventus durch ein 3:1 gegen die AS Monaco im Finale.

Nur das "Quäntchen Glück" habe zum Titel gefehlt, sagte Schalke-Spieler Mike 'EL_Matador' Linden anschließend im Interview mit kicker eSport. "In der dritten Begegnung waren wir die klar bessere Mannschaft. Wir hatten, glaube ich, 8:3 Torschüsse und fliegen dann so raus", ergänzte er mit Blick auf das Halbfinale gegen die "Alte Dame". "Das ist extrem ärgerlich, aber das ist halt PES. Aber in dieser Konstellation – Mehrab, Urma und ich – können wir jedes Team schlagen."

Dreiervergleich entscheidet in der Hauptrunde

Das hatte das Team zuvor auch in der Hauptrunde bewiesen. Mit vier Siegen aus den ersten sechs Partien erwischte Schalke einen starken Saisonstart, im weiteren Verlauf der Spielzeit wurde sogar der FC Barcelona mit 1:0 und 4:1 gleich zweimal bezwungen. Ein bisschen Glück brauchte es allerdings trotzdem, um den Sprung in die K.o.-Runde zu schaffen: Neben S04 hatten auch der FC Arsenal und der FC Bayern München jeweils 26 Punkte auf dem Konto, der Dreiervergleich musste entscheiden – und die Bayern verpassten letztlich die K.o.-Phase.

"Wir hatten dieses Jahr auf jeden Fall einen besseren Teamspirit und eine Spielphilosophie, die wir durchsetzen wollten", sagte 'EL_Matador' zur Entwicklung des Teams. Neben dem 32-Jährigen spielten auch Mehrab 'MeroMen' Esmailian und Adrian 'Urma' Urma für die Schalker. "Wir wollten uns nicht wie letztes Jahr hinten reinstellen – das liegt auch nicht in Mehrabs und meiner Natur. Deswegen hat es auch mit Urma viel Spaß gemacht. Wir wollten offensiv und Ballbesitzfußball spielen. Das ist uns gut gelungen." Ob Schalke in der kommenden Saison erneut in der eFootball.Pro antritt, ist noch nicht ganz gewiss. Zuletzt hatte der Verein infolge des Abstiegs aus der Bundesliga und der Corona-Pandemie den Startplatz in der League of Legends-Liga LEC verkauft, die Zukunft der weiteren eSport-Engagements muss in den nächsten Wochen und Monaten geklärt werden.