09.07.2021 11:32 Uhr
Westfalens Finest #4

FIFA: 'VfLXander1848' und 'Fiedler_14' unter der Lupe

von Patrick Wichmann

FIFA 21 PS4 Xbox One
Foto: DFL
Foto: DFL
In der Kategorie "Westfalens Finest" stellen wir einige der bekanntesten eFootball-Profis näher vor, in Teil vier geht es um Alexander 'VfLXander1848' Steinmetz und Lucas 'Fiedler_14' Fiedler.

Hinter Alexander 'VfLXander1848' Steinmetz liegen durchaus knifflige Monate. Im Teilnehmerfeld des Grand Finals der Virtual Bundesliga suchten die Fans des VfL Bochum 1848 den 26-Jährigen vergeblich, auch in der Club Championship hatte er zuvor eine unbefriedigende Saison erlebt. Zwar gewann 'VfLXander1848' mit den Bochumern die Nord-West-Division, ehe das Aus in der Gruppenphase folgte. Während seine Teamkollegen Cihan 'Cihan_Official' Yasarlar und Ali 'PredatorFIFA' Oskoui Rad aber von Sieg zu Sieg eilten, musste sich 'VfLXander1848' meist mit der Rolle des Reservisten begnügen. Nur zwei Siege aus zehn Partien standen am Ende in seiner Statistik – geholt am ersten und dritten Spieltag. 

Dabei hatte 'VfLXander1848' mit großem Selbstbewusstsein in die Saison gehen dürfen. Ein Jahr zuvor und in FIFA 20 nämlich hatte das VfL-Eigengewächs noch zu den Top-Leuten der Szene gezählt. 21 Siege hatte er in der Saison 2019/20 der VBL Club Championship verbucht, im Einzel-Wettbewerb schaffte er es zudem bis ins Grand Final – dieses verpasste er jedoch aufgrund eines Krankenhausaufenthalts. Dass er noch immer über exzellente Fähigkeiten verfügt, ist natürlich unbestritten – das stellte 'VfLXander1848' vor Kurzem auch beim vierten Qualifier zu den FIFA 21 Global Series unter Beweis. Unter anderen gegen Kai 'deto' Wollin und Javier 'JRA10' Romero zeigte der 26-Jährige bärenstarke Leistungen, hatte am Ende aber Pech und schied aus, während sein Teamkollege 'PredatorFIFA' den Sprung in die Playoffs schaffte.

Paderborner Stadtmeister mischt die Liga auf

Der SC Paderborn dürfte die zurückliegende Spielzeit in der Virtual Bundesliga Club Championship so schnell nicht vergessen. In der Premierensaison nämlich gelangen den Ostwestfalen immer wieder Ausrufezeichen, am Ende stand ein ordentlicher neunter Platz in der Nord-West-Division zu Buche. Damit verwies Paderborn auch einige etablierte Teams auf die Plätze, darunter den SV Werder Bremen und den FC Schalke 04. Umso bemerkenswerter ist dieses Abschneiden, da der SCP beim Debüt vor allem auf zuvor weitestgehend unbekannte Spieler aus der Region setzte – die das Vertrauen mit teils erstaunlich starken Leistungen zurückzahlten.

Zu diesem Quintett gehörte auch Lucas 'Fiedler_14' Fiedler, der sich prompt in die Bestenlisten der Liga eintrug. Mit 32 Treffern schaffte er es in die Top 20 der gefährlichsten Spieler seiner Staffel und war der zweitbeste Torjäger seines Teams hinter Justin 'Godly' Kampmeier (den wir im zweiten Teil von "Westfalens Finest" vorgestellt haben). Sechs Spiele entschied der 19-Jährige an der PlayStation 4 für sich und damit die drittmeisten seines Teams, wiederum hinter 'Godly' (17) und Yannik 'WildStyler' Büscher (8). Darunter waren einige Überraschungen wie das 3:1 gegen Leverkusens Ex-Weltmeister Kai 'deto' Wollin und das 2:1 gegen Schalkes Joe 'JH7' Hellmann. Die Vorschusslorbeeren, die 'Fiedler_14' als Paderborner Stadtmeister 2019 und Teilnehmer der Bundesliga Home Challenge erhalten hatte, bestätigte er vollumfänglich. In der kommenden Saison dürften 'Fiedler_14' und die Seinen von keinem Gegner mehr unterschätzt werden.