12.05.2021 15:42 Uhr
Westfalens Finest #2

FIFA: 'JH7' und 'Godly' unter der Lupe

von Patrick Wichmann

FIFA 21 PS4 Xbox One
Foto: EA SPORTS / DFL
Foto: EA SPORTS / DFL
In der Kategorie "Westfalens Finest" stellen wir einige der bekanntesten eFootball-Profis näher vor, in Teil zwei geht es um Joe 'JH7' Hellmann und Justin 'Godly' Kampmeier.

Im vergangenen Februar fehlte nicht viel und Joe 'JH7' Hellmann hätte seinen ersten großen Titel unter Dach und Fach gebracht. Im Halbfinale des europäischen Ablegers des FIFAe Club World Cup klopfte der 17-Jährige im Gespann mit Julius 'Juli' Kühle an das Tor zum Finale, dreimal aber gab es gegen die Italiener von Mkers eine Niederlage im Elfmeterschießen. Trotzdem: Der Halbfinaleinzug war ein weiteres Ausrufezeichen in seiner noch jungen Karriere, mal wieder hatte 'JH7' sein großes Talent in der FIFA-Serie unter Beweis gestellt.

Dieses war auch dem FC Schalke 04 nicht verborgen geblieben, im vergangenen Jahr sicherte sich Königsblau die Dienste von 'JH7'. Zuvor hatte dieser zwei Jahre lang für Leno eSports gespielt, ehe der Wechsel zu seinem "Herzensverein" folgte. Die erste Saison als Schalker war allerdings von Höhen und Tiefen geprägt. In der Virtual Bundesliga Club Championship verpasste S04 die erhoffte Playoff-Teilnahme als Tabellenelfter der Nord-West-Division deutlich, hatte allerdings auch drei junge Spieler ins Rennen geschickt und Leistungsschwankungen daher in Kauf genommen. Neben 'JH7' trugen auch 'Juli' und Tim 'Tim Latka' Schwartmann das königsblaue Trikot. Für 'JH7' endete die Saison mit elf Siegen in 25 Spielen.

Starke Debütsaison des SC Paderborn

Zu den positiven Überraschungen der abgelaufenen Saison in der Virtual Bundesliga Club Championship zählte dagegen der SC Paderborn 07. Zwar verpassten auch die Ostwestfalen die Playoff-Ränge als Tabellenneunter relativ deutlich, schlossen ihre Premierensaison damit aber zufriedenstellend ab – und hatten dabei auch den einen oder anderen Favoriten mächtig geärgert. "Wenn man sich ansieht, mit wem wir in der Division waren, zum Beispiel Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach, dann ist der neunte Platz schon gut", kommentierte Justin 'Godly' Kampmeier das Abschneiden im Interview des Westfalen-Blatts. Dabei hatte der 17-Jährige mit seinen Erfolgen erheblichen Anteil am starken Debütjahr des SCP.

Gleich 37 Mal trat 'Godly' im Laufe der Saison an, dabei schoss er sich mit 17 Siegen nicht nur unter die besten Zehn der Spielerrangliste des Nordwestens, sondern wohl auch auf den Zettel so manches größeren Teams. Gleich beim VBL-Debüt war ihm ein Sieg geglückt, am dritten Spieltag holte 'Godly' an der Xbox One ein 3:2 gegen Fabian 'B04 Dubzje' De Cae von Bayer 04 Leverkusen. Und dieser Sieg verlieh mächtig Auftrieb, in den folgenden zehn Partien blieb er siebenmal ungeschlagen – und holte dabei unter anderem sogar ein 3:2 gegen Bremens Michael 'MegaBit' Bittner. Sollte 'Godly' in den kommenden Jahren an diese Leistungen anknüpfen, dürfte noch viel von ihm zu hören sein.