18.08.2021 11:15 Uhr
FUT Champions & Division Rivals

FIFA 22: Kompetitive FUT-Modi komplett überarbeitet

von Patrick Wichmann

PC PS4 Xbox One
Foto: EA SPORTS
Foto: EA SPORTS
Zahlreiche Änderungen warten in FIFA 22 Ultimate Team (FUT) auf FUT Champions und Division Rivals, EA SPORTS peilt eine höhere Zugänglichkeit an.

Auch für Gelegenheitsspieler soll künftig eine regelmäßige Teilnahme an FUT Champions möglich sein. Das jedenfalls erhofft sich EA SPORTS von den Umbauten an den kompetitiven Formaten in FIFA 22 Ultimate Team (FUT). Das Pensum in der bisherigen Weekend League nämlich soll reduziert und der Wettbewerb zudem entzerrt werden. Bislang waren 30 Partien innerhalb von nur drei Tagen zu absolvieren – was für viele Spieler zu zeitraubend war. Ändern soll dies nun die Umgestaltung zu einem mehrstufigen Turnier mit Playoffs und anschließendem Finale.

Das Ticket für die Playoffs wird über die Division Rivals gelöst, indem Championspunkte gesammelt werden. Anschließend ist innerhalb einer FUT-Season eine bestimmte Anzahl von Partien im Wochenverlauf zu absolvieren. Eine Saison dauert regulär sechs Wochen. Die Spieler, die dabei eine ausreichende Menge an Punkten sammeln, treten schließlich in den Finals an. Diese sollen zwar weiterhin im Laufe eines Wochenendes stattfinden, künftig sollen allerdings die Startfenster flexibler und nur noch 20 statt der bisherigen 30 Partien zu absolvieren sein. Durch diese Freiheiten möchte EA SPORTS die Zugänglichkeit erhöhen und mehr Spieler zur Teilnahme motivieren.

Über die Elite-Division zur FIFA 22 Global Series?

Diese Maßnahmen sorgen zugleich für Neuerungen an Division Rivals, die ins sechswöchige Saisonmodell eingegliedert werden. Merklichste Änderung dürfte die Umgestaltung des Fortschrittsystems sein: Ein Sieg lässt den Spieler künftig eine Stufe seiner aktuellen Division nach oben klettern, eine Niederlage führt zu einem Schritt zurück. Für Siegesserien gibt es einen Extra-Fortschritt. Am Ende jeder Saison werden die Divisionen zurückgesetzt. Neu eingeführt wird die Elite-Division, die künftig noch über Division 1 steht und über die sogar die Qualifikation für die FIFA 22 Global Series möglich sein wird. Ebenfalls umgestaltet wird das Belohnungssystem, das künftig mehr Flexibilität bei der Vergabe der Rewards ermöglichen soll.