20.10.2020 18:01 Uhr
Rating-Veränderungen

FIFA 21: Gewinner und Verlierer bei Borussia Dortmund

von Niklas Aßfalg

FIFA 21 PC PS4 Xbox One
Foto: EA SPORTS
Foto: EA SPORTS
Der Wechsel von FIFA 20 auf FIFA 21 hat eine Vielzahl von Rating-Veränderungen mit sich geführt, im Kader von Borussia Dortmund gibt es sowohl Gewinner als auch Verlierer der Neubewertung. 

Der Bundesliga-Vizemeister stellt auch auf dem virtuellen Rasen die zweitstärkste deutsche Mannschaft, EA SPORTS hat die Overall-Ratings für FIFA 21 anhand der Leistungen in der vergangenen Saison angepasst. Auf der Gewinner-Seite sticht zunächst der neue teaminterne Spitzenreiter hervor: Jadon Sancho stand in FIFA 20 mit 84 Punkten noch auf Platz fünf, im neuen Ableger schließt er mit 87 Zählern das obere Ende des Rankings ab. Noch erheblicher fällt der Zuwachs von Erling Haaland aus, der seine 79er-Goldkarte aus dem Vorgänger in FIFA 21 um fünf Punkte schlägt – 84 beträgt die neue Gesamtbewertung des Angreifers. Einen großen Sprung machte außerdem Raphael Guerreiro, der Portugiese wurde von 81 auf 84 Punkte aufgestockt und rückt aus dem Mittelfeld in die Top-Riege des BVB vor. 

Seinen ersten Rang an Sancho abgeben musste Marco Reus, der nach einer weiteren verletzungsgeplagten Saison von 88 auf 85 Punkte herabgestuft wurde – somit ist er nur noch Dritter hinter Mats Hummels (86), der ebenfalls einen Zähler einbüßte. Den drastischsten Absturz unter den Goldkarten legte jedoch Manuel Akanji hin, der Innenverteidiger fiel um ganze fünf Punkte von 83 auf 78. Infolge seiner ausbaufähigen ersten Spielzeit in Dortmund musste auch Nico Schulz einen Schwund um zwei Punkte hinnehmen und steht im neuen Titel bei einem Overall-Rating von 80. Zu den Verlierern, obgleich eher geringfügig, zählen in der Spitze auch Axel Witsel und Torhüter Roman Bürki, die jeweils von 85 auf 84 Punkte sanken.