06.11.2019 08:00 Uhr
WESTFALEN GOES ESPORTS

FLVWESPORTS-Hub ist offiziell gelauncht

von Niklas Aßfalg

Ankündigungen
Foto: FLVW
Foto: FLVW
Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen geht den nächsten Schritt in Richtung Zukunft und eröffnet seine hauseigene eSports-Plattform.

Unter dem Slogan "Westfalen goes eSports" launcht der FLVW den neuen FLVWESPORTS-Hubs, eine Plattform für all diejenigen, über deren Bildschirm daheim 22 virtuelle Spieler einem animierten Ball nachjagen. Die kostenlose Online-Plattform wird zur neuen Heimat aller westfälischen Amateurspieler – ob sie nun FIFA oder PES bevorzugen. Der Verband greift mit Tipps und Tricks unter die Arme, bietet in Online-Turnieren die Chance, sich zu beweisen, und versorgt die Spieler mit tagesaktuellen Informationen und Neuigkeiten aus der Welt des eSports. 

Die auch medial allgegenwärtige Frage der letzten Jahre, ob eSports denn tatsächlich Sport ist, beantwortet FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski eindeutig: "Fakt ist, eSports hat vor allem bei der heutigen Jugend einen hohen Freizeitwert. Es ist Thema. Und damit ist es auch ein Thema, an dem unsere Vereine nicht mehr vorbeikommen." Ein deutliches Ja zu eSports auf der Tagesordnung – so sieht es auch Marianne Finke-Holtz. "Wir sehen es als unsere Aufgabe an, unseren Mitgliedsvereinen Möglichkeiten aufzuzeigen, den Trend effektiv für ihren Verein und ihre Mitglieder zu nutzen", sagte die zuständige Vizepräsidentin Vereins- und Verbandsentwicklung.

Spieler beim FLVWESPORTS-Cup erstmals auf dem Prüfstand

Das Thema darf allerdings nicht elitär behandelt, sondern muss durch sämtliche Instanzen getragen werden. "Zentraler Bestandteil ist daher auch die Einbindung aller Beteiligten, vom Vereinsvorstand bis zu den Eltern, zu wichtigen Themen wie Prävention und Gesundheit", gibt Finke-Holtz die Richtung vor. Denn auch im Bereich eSports sind ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung wichtige Themen, zu denen Aufklärung vonnöten ist. Langwierige Turniere wie der FLVWESPORTS-Cup wären ohne körperliche und geistige Fitness überhaupt nicht durchzustehen.

Das erwähnte Turnier stellt den ersten kompetitiven Meilenstein des FLVWESPORTS-Hubs dar: Der FLVWESPORTS-Cup wird am 24. November ausgetragen und bildet den Auftakt zu einer Vielzahl von Wettbewerben. Im 1vs1-Modus werden die Teilnehmer ausschließlich mit westfälischen Profivereinen antreten und um den Hauptgewinn von 12.000 FIFA Points konkurrieren. Doch nicht nur auf Verbandsinitiative hin darf im großen Stil gezockt werden, auch die Vereine können Turniere ausrichten. Dafür muss eine Bewerbung beim FLVW eingehen, der Verband stellt die nötige Hardware und einen Mitarbeiter für die Organisation zur Verfügung.