10.03.2021 14:20 Uhr
Aus für Schalke und Paderborn

VBL: Der VfL Bochum ist Meister der Division Nord-West

von Marco Wutz

FIFA 21 PS4 Xbox One
Foto: DFL
Foto: DFL
Der VfL Bochum hat am letzten Doppelspieltag der regulären Saison in der VBL Club Championship seine Tabellenführung in der Division Nord-West erfolgreich behauptet.

Als glorreich kann der finale Doppelspieltag der Bochumer zwar nicht bezeichnet werden, da es im letzten Spiel gegen den VfL Wolfsburg eine 3:6-Niederlage setzte, doch der Mannschaft wird dieses Detail letztlich wenig ausgemacht haben: Mit insgesamt 123 Punkten konnten die Blau-Weißen in der Division Nord-West der Virtual Bundesliga Club Championship den ersten Rang halten und sich somit den Titel in ihrer Staffel sichern. Der Erfolg beschert den Bochumern zudem den Direkteinzug in die Finalrunde der deutschen FIFA 21-Vereinsmeisterschaft, die am 27. und 28. März ausgetragen wird.

Letztes Aufbäumen der Westfalen-Klubs

Kein Happy End gab es hingegen für die anderen beiden Vereine aus Westfalen, die eine Platzierung unter den besten sechs Teams und damit das Vorrücken in die Final Chance-Runde verpassten. Obwohl der letzte Doppelspieltag immerhin einige Achtungserfolge einbrachte: Der SC Paderborn griff direkt in die Geschehnisse an der Spitze ein und trug mit einem 4:4 gegen den FC St. Pauli dazu bei, dass die Nordlichter nur auf dem dritten Rang landeten – der 1. FC Köln dürfte sich hierfür bedanken. Mit dem 7:1-Sieg über den Hamburger SV gelang anschließend ein durchweg versöhnlicher Saisonabschluss für die allererste VBL-Spielzeit des Vereins, die auf dem neunten Platz endete.

Der FC Schalke 04 kämpfte am letzten Doppelspieltag lediglich noch um die Ehre, dieses Unterfangen war allerdings von Erfolg gekrönt. Auch die Königsblauen konnten mit dem 6:3-Erfolg gegen Wolfsburg ein Team aus dem führenden Sextett schlagen und so zum Abschluss ein Ausrufezeichen setzen, obgleich dieses für das Rennen um den Einzug in die Playoffs viel zu spät kam. Zum Abschluss stand ein Duell mit Köln auf dem Plan, das die Gunst der Geißböcke gegenüber den Westfalen noch weiter gesteigert haben dürfte: Die Schalker 3:6-Niederlage ließ die Kölner den zweiten Platz erobern. Mit dem elften Rang kann ein durchaus ambitionierter Klub wie der FC Schalke 04 dagegen nicht zufrieden sein.