16.12.2020 16:14 Uhr
Zwischenfazit nach zehn Spieltagen

VBL: VfL Bochum als klare Nummer eins in Westfalen

von Patrick Wichmann

FIFA 21 PS4 Xbox One
Foto: VfL Bochum
Foto: VfL Bochum
Die ersten zehn Spieltage in der Virtual Bundesliga Club Championship sind inzwischen absolviert – Zeit für ein Zwischenfazit zum bisherigen Abschneiden der westfälischen Vereine.

Nah am Optimum hat der VfL Bochum in der laufenden Saison der Division Nord-West in der VBL Club Championship bislang agiert und nimmt damit die Spitzenposition unter den drei Teams aus dem Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) ein. 43 Punkte holten Cihan 'Cihan_Official' Yasarlar & Co. an den ersten zehn Spieltagen, entsprechend stehen sie auf einem starken zweiten Rang hinter Borussia Mönchengladbach (58) und sind mit erst neun gespielten Partien sogar noch in Rückstand. Somit knüpft Bochum an die starke Rückrunde der Vorsaison an, in der es vom zwischenzeitlich 15. Rang noch auf Platz sechs und zur direkten Qualifikation für das Grand Final gegangen war.

Erfolgsfaktor war bislang die starke Offensive: Bereits 68 Tore erzielte der VfL und damit mehr als jedes andere Team. Mit Ali 'PredatorFIFA' Oskoui Rad stellt die Mannschaft den mit 39 Treffern gefährlichsten Spieler, der mit sieben Siegen zudem unter den fünf erfolgreichsten Akteuren der Staffel mitmischt. Fünf Siege fuhr bislang 'Cihan_Official' ein. Schwachstelle der Bochumer war dagegen das Doppel, in dem es erst zehn Punkte gab – macht Platz zwölf unter den 13 Teams der Division. Auch die FLVW-Derbys entschied der VfL für sich: mit 7:1 gegen Paderborn und mit 6:3 gegen Schalke.

Schalke weit entfernt vom Spitzensextett

Ganz und gar nicht nach Plan läuft es dagegen bislang für den FC Schalke 04. Mit 31 Punkten stehen die "Knappen" nur auf Platz zehn, ein gutes Stück entfernt vom Spitzensextett – und sogar punktgleich mit Schlusslicht Eintracht Braunschweig. Am vergangenen Doppelspieltag gab es zudem eine 3:6-Niederlage im Kellerduell gegen den Hamburger SV. Ausbaufähig ist die Schalker Bilanz insbesondere an der Xbox One: Erst neun Punkte gab es auf der Microsoft-Konsole, nur der FC St. Pauli (8) und Hannover 96 (6) verbuchten eine noch geringere Ausbeute.

Etwas besser lief es dagegen an der PlayStation 4 und insbesondere im Doppel. Im 2vs2 nämlich glänzte Eigengewächs Julius 'Juli' Kühle an der Seite von Tim 'Tim Latka' Schwartmann, gemeinsam fuhren sie elf Punkte ein. An der Sony-Konsole holte Joe 'JH7' Hellmann nach seinem Debüt im S04-Trikot bislang ebenfalls elf Zähler. Lichtblick ist außerdem die Defensivleistung: Erst 49 Gegentore musste das Trio hinnehmen und damit weniger als alle anderen Teams der unteren Tabellenhälfte. Kehrseite der Medaille ist die mit 43 Toren allerdings schwache Offensive, nur der 1. FC Köln (42) traf noch seltener.

Paderborn zeigt sich wettbewerbsfähig

Zum Quartett im Liga-Keller mit jeweils 31 Punkten gehört neben den Schalkern sowie dem Hamburger SV und Eintracht Braunschweig auch der dritte Verein aus dem FLVW: der SC Paderborn. Die Ostwestfalen absolvieren ihre erste Saison in der Club Championship, haben ihre Wettbewerbsfähigkeit aber schon unter Beweis gestellt. Auf den Premierensieg beim 6:3 gegen Bayer 04 Leverkusen folgten bislang zwei weitere Erfolge: ein 6:3 gegen Hannover 96 und ein 7:1 gegen den VfL Wolfsburg.

Die meisten Siege für Paderborn holte Justin 'Godly' Kampmeier, der insgesamt fünfmal erfolgreich war und an der Xbox One unter anderen Michael 'MegaBit' Bittner bezwang. Elf Punkte an der PlayStation 4 steuerte Lucas 'Fiedler_14' Fiedler bei, der mit 18 Treffern unter den zehn besten Offensivspielern im Nordwesten zu finden ist. Ebenso wie an der Sony-Konsole gab es auch im Doppel elf Punkte, die weiteren neun Zähler entfallen auf die Xbox One.