06.03.2020 17:11 Uhr
Schalke kämpft um das Grand Final

VBL: Prominent besetzte Playoffs vor dem Startschuss

von Niklas Aßfalg

FIFA 20 PS4 Xbox One
Foto: Virtual Bundesliga
Foto: Virtual Bundesliga
Die Saison 2019/20 in der VBL Club Championship fand Ende Februar ihren Abschluss, am kommenden Wochenende werden die letzten Tickets für das Grand Final gelöst.

Der SV Werder Bremen sicherte sich am 21. Spieltag der Club Championship in einem dramatischen Endspurt die Titelverteidigung und darf sich zum zweiten Mal deutscher Vereinsmeister im eFootball nennen. Mit dem Gewinn der Liga geht – ebenso wie mit einem Abschneiden unter den besten sechs Mannschaften – die direkte Qualifikation für das VBL Grand Final am 28. und 29. März in Köln einher. Aus westfälischer Sicht konnte der VfL Bochum als Abschlusssechster das direkte Ticket lösen, die "Blau-Weißen" werden mit je einem Spieler für die PlayStation 4 und die Xbox One in der Endrunde um die Einzelmeisterschaft vertreten sein. Der DSC Arminia Bielefeld verpasste das Grand Final als Tabellen-20. mehr als deutlich.

Als einziges westfälisches Team darf – oder muss – der FC Schalke 04 den Weg über die Playoffs gehen, die "Königsblauen" beendeten die zweite Saison auf dem zwölften Rang. Gemeinsam mit den neun weiteren Vereinen, die auf den Plätzen 7 bis 16 einliefen, entsenden die "Knappen" einen Spieler pro Konsole für die Playoffs. Auf der Xbox wird Tim 'Tim Latka' Schwartmann für seine Farben agieren, auf der PlayStation fiel die Wahl auf Julius 'Juli' Kühle – für Michael 'Deos' Haan ist die VBL-Saison dagegen beendet. Neben den Schalkern stellen auch der Hamburger SV, Hannover 96, Eintracht Frankfurt, der 1. FC Köln, der VfB Stuttgart, RB Leipzig, der 1. FSV Mainz 05, der 1. FC Nürnberg und der FC Augsburg jeweils ein Duo.

Vier Ex-Champions wollen ein Finalticket

Zu den 20 Spielern, die über die Club Championship den Weg in die Playoffs fanden, gesellen sich die Qualifikanten der VBL Open. Im Online-Modus schafften die 108 Besten aus insgesamt 130.000 Spielern den Sprung, sie stellen den Großteil des Playoff-Felds dar. Unter ihnen befinden sich mit Weltmeister Mohammed 'MoAuba' Harkous, Lukas 'Sakul' Vonderheide, Niklas 'NRaseck' Raseck, Dylan 'DullenMIKE' Neuhausen und Umut 'Umut' Gültekin gleich fünf aktuelle deutsche eNationalspieler. Darüber hinaus werden drei ehemalige deutsche Meister antreten: Tim 'TheStrxngeR' Katnawatos (1. FC Köln), Cihan 'Cihan' Yasarlar (RB Leipzig) und Daniel 'Bubu' Butenko (1. FC Nürnberg) sind für ihre Vereine mit von der Partie.

Zusammen mit 'NRaseck' nehmen demnach vier Spieler an den Playoffs teil, die in der Vergangenheit bereits ganz oben standen. Der Turnierverlauf sieht zunächst auf beiden Konsolen fünf Swiss-Runden vor, aus den je 32 Teilnehmer in die K.o.-Phase einziehen. Diese erstreckt sich über drei Runden, bis vier Qualifikanten für die PlayStation sowie vier Qualifikanten für die Xbox feststehen. Die restlichen vier Spieler werden in den Last-Chance-Partien ermittelt, sodass schlussendlich das glückliche Dutzend gefunden ist, das zu den zwölf direkt qualifizierten Spielern ins VBL Grand Final vorrückt. Der Schalker 'Tim Latka' war bereits 2019 in die Endrunde vorgedrungen, musste dort aber schon in der Gruppenphase die Segel streichen.